Freundschaften in Serien TAG #1

Freundschaften verdienen mehr Aufmerksamkeit, dass dachten Nicole und ich uns und haben deswegen eine kleine Beitragsreihe zu dem Thema erstellt. Letzte Woche ging es um unsere persönlichen Gedanken und was uns an der Darstellung in der Literatur und Medien stört. Wir sind uns einig: Wenn es um die große Liebe geht, werden Freundschaften oft verdrängt – zumindest in Jugendbüchern. In Serien hingegen sind uns durch die Genres hindurch wunderbare platonische Beziehungen zwischen den Geschlechtern, zwischen Geschwistern und Elternteile eingefallen. Vielleicht liegt es an der Länge der Serien, an dem größeren Cast, den mehren Nebenhandlungen? Wer weiß. Auf jeden Fall wünsche ich euch viel Spaß beim ersten Teil des Tags.

20181003_171042

1. Schönste Bromance

Scott & Stiles (Teen Wolf)

„Scott. just listen to me. You´re not no one. Scott, you´re my best friend. Okay, and i need you. Scott, you´re my brother. Alright, so if we´re going to do this, then i think you´re just gonna have to take me with you then.“ – Stiles

In der zu Beginn etwas trashigen Teenie-Werwolf-Serie steht die Freundschaft zwischen Scott und Stiles im Mittelpunkt, zwei weniger beliebten Jugendlichen, die bei den Lacross Spielen den anderen beim Tore schießen zu schauen müssen. Dann wird Scott von einem Werwolf gebissen und tauscht sein Asthma gegen sportliche Superkräfte ein. Doch statt deswegen abgehoben zu werden, bleibt die Freundschaft zu Stiles erhalten, der ihm bei seinen Verwandlungen beisteht. Sie geht auch trotz Scotts Beziehung zu Allison nicht unter. Durch die Staffeln hindurch halten sie zusammen, wandern durch Höhen und Tiefen gemeinsam. Es gibt ein schönes Bild, dass ich aus urheberrechtlichen Gründen leider nicht einfügen kann. Auf der obereren Hälfte sind Stiles und Scott einmal in der ersten Staffel zusammen in der Schule zusehen und darunter, ebenfalls Arm in Arm, in einer späteren Staffel. Die Schrift auf dem Bild dazu lautet: „Some things… never change.“ Und das ist gerade das schöne an ihnen, egal was passiert, sie bleiben zusammen, sind für einander da, lassen einander nie im Stich und akzeptieren den anderen mit seinen Eigenheiten. Einige meiner Lieblingsmomente der Serien beruhen auf ihren unerschöpflichen Zusammenhalt und ihre Liebe zu einander. Ich bin glücklich darüber, dass sie auch Gefühle zeigen können und keine krampfhafte Männlichkeit vorliegt.

Eine weitere tolle Freundschaft ist die von Sherlock und Jon, wobei es mich dort  in der vierten Staffel gestört hat, das Sherlock seinen besten Freund solange von seinem Tod im Glauben gelassen hat.

2. Schönste Womance

Betty & Veronica (Riverdal)

„Betty and i come as a matching set. You want one, you take us both“

Beim ersten Aufeinander treffen hätte man vielleicht nicht sofort vermutet, dass sie später so gute Freunde werden. Zumindest war das mein erster Gedanke. Mein zweiter war, dass sie auch ein gutes Paar abgeben würden (da gab es schon einige Vipes). Daraus ist zwar nichts geworden, dafür hat sich eine schöne Freundschaft entwickelt.
Während Veronica sich selbstbewusst und schlagfertig gibt, ist Betty unsicher und schüchterner. Sie sind sich ungleich und deswegen passt es gerade so gut. Betty nimmt die neue Schülerin in ihren Freundeskreis auf, die wiederum ihr hilft Cheerleader zu werden. Ein großer Pluspunkt ist die fehlende Hierarchie, sie begegnen sich auf Augenhöhe und unterstützen sich gegenseitig.

Viele schöne Freundschaften zwischen Frauen gibt es in der Serie Orange is the New Black. So in den ersten Staffeln zwischen Suzanne und Poussay, die leider eine traurige Entwicklung nimmt. Im Herzen weh hat mir auch die Trennung von Maritza und Flaca getan, die nach dem Aufstand in verschiedene Busse verfrachtet werden, die sie zu unterschiedlichen Gefängnissen bringen. Sie sind über die Zeit in Litchfield zu besten Freundinnen geworden, da konnte man sie doch nicht voneinander trennen.

3. Beste geschwisterliche Beziehung

Arya und Jon (Game of thrones)

„First lesson,“ Jon said.“Stick them with the pointy end“

In Game of Thrones liegen einige schöne Beziehungen zwischen Geschwistern vor, besonders bei den Starks. Herzlich waren immer Arya & Jon zu einander. Ja, streng genommen sind sie nicht verwandt, jedoch sind sie als Geschwister zusammen aufgewachsen. Jon hat ihr Nadel überreicht, ein Geschenk, von dem sie bei ihrer Ausbildung als Namenlose nicht trennen konnte. Das Wiedersehen der beiden ist eins, auf das ich mich am meisten gefreut habe.
Arya und Sansa hingegen waren zu Beginn wie Feuer und Wasser. Sie waren sich sehr unterschiedlich und haben sich als Kinder nicht verstanden. Jedoch entwickelten sich beide weiter, werden erwachsener, finden wieder zueinander und halten letztendlich zusammen.

serien tag

4. Schönste Eltern-Kind-Beziehungen

Scott & seine Mum Meilissa (Teen Wolf)

„Then be your own anchor- Sweetheart, let me tell you something no teenager ever believes, but i swear to youis the absolute truth – you fall in love more than once. It´ll happen again. And it´ll be just as amazing and extraordinary as the first time. And maybe just as painful. But it will happen again, I promise. And unitil then – be your own anchor.“

Alleinerziehende Elternteile finden mittlerweile verstärkt in die Serienwelt Einzug, wie auch in Teen Wolf. Scotts Mum Melissa zieht ihren Sohn allein groß, was mit dem Vater ist, erfahren wir als Zuschauer erst im Laufe der Staffeln. Durch ihre Arbeit im Krankenhaus ist es für sie nicht immer einfach und sie es hält nicht lange aus, streng und unnachgiebig zu sein. Das ist in dem Sinne kein Problem, da die Beziehung zu ihrem Sohn auf Vertrauen beruht und sie mit einem strengen Blick schafft, Gewissensbisse hervorzurufen. Sie gibt ihm viel Freiraum, hat dennoch immer ein offenes Ohr für ihn. Während Scott seinen Vater mit Abneigung begegnet, hegt er eine innige Beziehung zu seiner Mutter, die ihm sehr wichtig ist.

5. Schönste Mutter-Tochter-Beziehungen

Lena & ihre Mutter Doris 

„Doris: „[…] Und jetzt geh, Gurke, sonst mach ich Salat aus dir!“

Okay, das Wort schönste ist an dieser Stelle Auslegungssache. Lena und ihrer Mutter Doris streiten sich viel und sind sich oft uneinig. Doris ist ihrer Tochter peinlich, die unabhängig von ihr sein möchte und dennoch ihre Nähe sucht. Kleine Auseinandersetzen kenne ich auch an aus meiner Pubertät und wir haben uns trotzdem wie Lena und ihrer Mutter lieb gehabt.

Eine gute Beziehung haben Rebecca und ihre Mutter in Crazy Ex Girlfriend erst nicht. Ihre Mutter kommt oberflächlich und streng daher, ohne viel Liebe für ihre Tochter übrig zu haben. Dieser Eindruck wandelt sich, als man erfährt, was sie für sie gemacht hat und wie sie sich um ihre kranke Tochter sorgt.

Familie beruht nicht immer auf Blutsverwandschaft. Red ist in Orange is the New Black eine Ersatzmutter für Nicky geworden und versucht, ihr bei ihrer Drogensucht beizustehen und sie clean zu halten.

6. Schönste Sohn-Vater-Beziehung

Stiles & sein Vater Sheriff Stilinski

„I have to know everything. How the hell else i am supposed to take care of you?“
„You´re not supposed to take care of me! I´m the dad. You´re the son!“

Und schon wieder bin ich bei Teen Wolf. Wie kann es sein, dass ich ständig auf diese Serie zurückkomme, es gibt doch so viele Gute? Nur gerade hier wurden die Beziehung schön ausgebaut, wie zum Beispiel die von Stiles & seinem Vater, der ihn allein aufzieht. Ich bin erneut froh, dass sie ihre Gefühle zeigen. Wie Stiles mit Tränen seinem Vater im Arm liegt – da geht einem doch das Herz auf. Wie ihr merkt, ich mag es, wenn Protagonisten ihre Gefühle nicht unterdrücken. Wenn es wieder mal so war, dass etwas passiert ist, es passiert ja ständig was in Beacon Hills, und sie sich gegenseitig gesucht haben, haben sie sich immer glücklich umarmt. Teilweise versucht Stiles auch seinen Vater zu beschützen und die Rollen tauchen sich, weswegen ich das obige Zitat ausgewählt habe.

Eine weitere schöne Vater-Sohn-Beziehung haben Dan und sein Vater aus Gossip Girl in der ersten Staffel, die aber in den darauf folgenden Staffeln ein wenig untergeht.

7. Problematische Eltern-Kind-Beziehungen

Tyrion & sein Vater Tywin (Game of Thrones)

“Nothing but this. I did not do it. I did not kill Joffrey but I wish that I had. Watching your vicious bastard die gave me more relief than a thousand lying whores. I wish I was the monster you think I am. I wish I had enough poison for the whole pack of you, I would gladly give my life to watch you all swallow it!” – Tyrion Lannister to his father

Tyrion hat seinen Vater auf dem Klo erschossen, braucht es noch mehr Argumente, warum es eine problematische Elter-Kind Beziehung ist? Bis zum Ende kommt es zu keiner Versöhnung. Tywin konnte nie akzeptieren, dass seine Frau bei Tyrions Geburt gestorben ist und hat ihn deswegen gehasst, obwohl er dafür nichts konnte.
In The Original existiert eine weitere extreme Form einer toxischen Vater-Sohn Beziehung. Denn nachdem Klaus in einen Vampir verwandelt wurde, jagte sein Vater ihn und seine Geschwister über Jahrhunderte. Kein Wunder das dieser unter einem Vetrauensproblem leidet und überall Feinde in den eigenen Reihen sieht.

8. Beste unerwartete Freundschaft

Rebecca & Valencia (Crazy Ex Girlfriend)

„I´m going to be your wedding planner. You need one. Desperately, like with the headset and the black plants suits. Yeah, wow, I would actually totally crush that look“ – Valencia to Rebecca.

Am Anfang von Crazy Ex Girlfriend hasst Rebecca Valencia, schließlich ist sie mit ihrer großen Liebe zusammen und noch dazu richtig hübsch, da muss man doch als Frau wegen des Kerls verfeindet sein, oder nicht? Was für ein Quatsch denkt sich da die Serie und beide freunden sich an und werden gute Freunde. Dies ist eine schöne und erfreuliche Entwicklung, die man ansonsten wenig sieht. Valencia wird nachher auch Rebeccas Wedding Planerin und als diese plötzlich verschwindet, macht sie sich Sorgen.

In der ersten Staffel von Stranger Things hätte ich nicht gedacht, dass Steve und Dustin einmal so gute Freunde werden. Steve war arrogant und hätte sich nicht mit den kleinen Kindern abgeben. Doch Steve macht im Laufe der Serie eine Entwicklung durch und ich finde es schön zu sehen, wie er sich mit Dustin versteht, ihm hilft, ihn aufzieht und sich auf dessen Ideen einlässt.

serien tag 2

9. Toxische Freundschaften

Blair & Serena (Gossip Girl)

„I didn´t know to say to you. Or even how to be your friend after what i did. I´m so sorry“ – Serena to Blair.

Sie hassen, sie lieben sich, sie sind Ernstfeinde und vertragen sich wieder – die Beziehung von Blair und Serena war geprägt von Konkurrenzkämpfen, Vertrauensbrüche und Intrigen. In der ersten Folge von Gossip Girl wird ihre Beziehung direkt auf diese Art und Weise vorgestellt, denn während sich alle über Serenas Wiedersehen freuen, ist Blair davon nicht begeistert. Beide verhalten sich nicht wie Freunde es eigentlich sollten. Dennoch brechen sie den Kontakt nicht ab und sind auf ihrer verdrehten Art und Weise füreinander da und lieben sich. Oft tuen sie eineinender aber nicht gut, weswegen sie für mich eine toxische Beziehung haben.

Bei Klaus und Marcel aus The Original ist es ebenfalls ein ständiges abwechseln zwischen Freunde und Feinde, nur eine Nummer extremer, denn Vampire lösen ihre Probleme mit ein oder zwei Tote, Kollateralschaden und so. Über die Staffeln hinweg (zumindest bis dahin wo ich gesehen habe) vertragen sie sich, um sich dann doch wieder bis auf den Tod zu bekriegen.

Welche Wromance mögt ihr besonders?
In welcher Serie gefallen euch die Elter-Kind-Beziehungen?
Wie seht ihr die Beziehung zwischen Blair und Serena?

Eine weitere Ladung Freundschaften in Serien gibt es bei Nicole. Also schaut alle bei ihrem Beitrag vorbei und entdeckt noch mehr schöne Beispiele aus Produktionen, die ich selbst nicht gesehen habe.

 

 

 

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu “Freundschaften in Serien TAG #1

  1. Wie wir bei Teen Wolf bei Stiles und Scott und Melissa und Scott auch noch die gleichen Zitate gewählt haben. Das sind aber auch echt bei beiden Paaren die Schlüsselmomente, an die ich dann sofort denken muss :D. Wie du weißt hatte ich Tyrion und seinen Dad irgendwie komplett verdrängt, aber du fasst sehr gut zusammen, wieso ihre Beziehung toxisch ist.

    Ich spoiler dich mal: Betty und Veronica kommen bei mir noch, aber als negativ Beispiel aufgrund der dritten Staffel.

    Orange is the new Black und Crazy Ex-Girlfriend habe ich ja leider noch nicht gesehen, obwohl das beides noch auf meiner Must-See-Liste steht. Gerade bei letzterem finde ich das aber toll, wenn die beiden Frauen dann befreundet sind und man dann auch bewusst dieses Klischee außer Kraft setzt. Gibt echt nichts schlimmeres, alls wenn man zwei Frauen hat, die sich bekriegen und gegenseitig klein machen.

    Gefällt 1 Person

  2. Die Bromance ❤ ich glaube, ich liebe jede Konstellation bei Teen Wolf. Stiles und Derek, Scott und Isaac, Melissa und Sherrif Stilinski, Ethan und Danny, Liam und Hayden… mal abgesehen davon, dass jeder in dieser Serie so unglaublich gut aussieht und n mega Stil hat 😂

    Liken

  3. Pingback: Freundschaften in Serien Tag #2 | Wörter auf Reise

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s