Zitatenwand

Hier sammle ich die schönsten, traurigsten, nachdenklichsten, witzigsten Zitate, die mir in den letzten Monaten begegnet sind.

Bohemian Rapsody:

„Ein Mensch zu sein ist ein Zustand, den man gelegentlich nur in Narkose erträgt“

Call me by your name – André Aciman:

„Es soll ja ein Gesetz geben, nach dem es, wenn sich jemand unsterblich verliebt, unweigerlich auch den anderen Partner erwischt. Amor ch̕ a null̕ amato amor perdona, Liebe, die den Geliebten zwingt zu lieben, sagt Fransesca im Inferno, Warte und hoffe. Ich hoffe, aber vielleicht war dies von Anfang an mein Wunsch gewesen: In alle Ewigkeit zu warten.“ (S.41)

Die Krone der Sterne – Kai Meyer:

„Sie trage die Sterne in den Augen, hatte einmal jemand gesagt. Iniza spürte den Sog des Universums, seit sie zum ersten Mal hinauf in die Nacht geblickt hatte. Für sie war der Himmel keine Grenze, sondern ein Tor. Sie hatte den Tag kaum erwarten können, an dem es ihr endlich offen stand.“ (S.15)

„Am Ende, dachte sie, sind Hass und Liebe sich so ähnlich, dass es gleichgültig ist, was einen antreibt.“ (S. 448)

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind:

„Es ist meine Überzeugung, dass wer sich sorgt, zweimal leidet.“

Queen of Air and Darkness – Cassandra Clare:

“It does no one any good to look backward for too long and forget that the future lies ahead.” (Tessa)

The Hate U Give – Angie Thomas 

“Brave doesn’t mean you’re not scared, Starr,‘ she says. ‚It means you go on even though you’re scared. And you’re doing that.”

Harry Potter und die Kammer des Schreckens – Joanne K. Rowling:

„Es sind nicht unsere Fähigkeiten, die zeigen wer wir sind, sondern unsere Entscheidungen.“

Werbeanzeigen