#Media Monday 403 mit The Expanse, After Passion und Theaterbesuche

Nachdem ich letzte Woche ausgesetzt habe, bin ich heute beim Media Monday wieder mit dabei. Die Zeit in London ging viel zu schnell vorbei, dafür, dass ich mich ein Jahr lang auf den Urlaub gefreut habe und es seit drei Jahren mein großer Traum war, mir das Theaterstück „The Cursed Child“ anzuschauen. Der Besuch des Stücks hat zusammen mit der Studio-Tour definitiv das Highlight des Aufenthalts dargestellt. Doch auch abgesehen von meinem Harry Potter Hype hatte ich eine schöne Zeit in London, ich liebe diese Stadt einfach. Ich freue mich schon darauf, nächste Woche mit euch in den Weiterlesen

Werbeanzeigen

Puppen sind doch nichts für Jungen! [Kinderbuch-Vorstellung]

Rosa ist für Mädchen, Blau für Jungen, Mädchen spielen mit Puppen, Jungs mit Autos – diese Konstellationen sind immer noch fest in den Köpfen vieler Menschen verankert. Für meine angehende Bachelorarbeit im Fach Erziehungswissenschaft habe ich mich auf die Suche nach Kinder- und Jugendbüchern begeben, in denen das Konzept aufgebrochen wird. Dabei bin ich durch Linus Blog „Buzzaldrins Bücher“ auf das Kinderbuch „Puppen sind doch nichts für Jungen!“ gestoßen und da es wunderschön ist, muss ich es euch kurz vorstellen.

 

Nico bekommt von seiner Tante eine Puppe, eine Puppe! Die Eltern sind schockiert. Was hat sich die Tante denn dabei gedacht? Doch der kleine Nico liebt seine kleine Puppe und möchte sie sogar mit in die Schule nehmen, in einem Puppenwagen! Der Vater ist entsetzt. Es muss ein richtiges Spielzeug her, ein Spielzeug für echte Kerle!

Erst reden sich die Eltern ein, dass sich ihr Sohn wieder einkriegt und die Puppe schnell wieder vergisst. Doch stattdessen schließt Nico sie in sein Herz und von abgeben ist nicht die Rede. Köstlich wird das Verhalten des Vaters auf den Korn genommen, wenn er aus dem Baumarkt ihm richtiges Werkzeug kauft, anschließend aber entsetzt ist, wenn Nico den Hammer ausprobiert.

Das Kinderbuch vermittelt eine wichtige Botschaft auf eine kindgerechte Weise. Denn die Geschichte wird aus der Sicht von Nicos Bruder erzählt, der selbst die Welt nicht mehr versteht. Wieso regt sich der Papa denn so auf? Er ist auch derjenige, der zum Schluss die Lösung für das „Problem“ hat. Noch dazu sind die Zeichnungen einfach wunderschön und niedlich anzusehen.

4

Geschlechterklischees werden dann besonders kritisch, wenn Kinder sich nicht den gesellschaftlichen Normen beugen und lieber mit dem „geschlechtsuntypischen“ Spielzeug spielen möchten. Nicht selten werden Reaktionen laut wie „Puppen sind doch nichts für Jungen!“. Aus diesem Grund ist es wichtig, wenn Kinderbücher mit den Geschlechterklischees aufräumen. Wieso sollen Jungen nicht mit Puppen, Mädchen nicht mit Feuerwehrautos spielen? Warum sollen Mädchen der Mutter in der Küche helfen und die Jungen gehen mit dem Vater raus? Diese Geschlechterklischees ziehen sich durch das gesamte Leben. Bin ich wirklich sprachbegabter und untalentiert in Mathe, wie mir in der Schule gesagt wurde oder lag es vielmehr an dem Hass gegenüber meiner damaligen Lehrerin?

Falls auch ihr genervt von den Geschlechterklischees seid, ist das Kinderbuch das Richtige für euch.
Mehr Empfehlungen findet ihr in dem Beitrag von Linus. Viel Spaß beim Stöbern!

 

Welche Filme darf man noch sehen? [Gedankenwelt]

Kurz vor dem Kinostart von „Phantastische Tierwesen 2 – Grindelwalds Verbrechen“ wurde im vergangenen Jahr in den sozialen Netzwerken Boykottaufrufe laut: Wie kann man bitte einen Film mit Johnny Depp schauen, gegen den es den Vorwurf gab, seine Frau geschlagen zu haben? Unterstützt man damit nicht eine verwerfliche, sexistische Tat? Nur was ist mit: Unschuldig bis das Gegenteil bewiesen ist? Es waren Vorwürfe, keine Bewiesenen Tatsachen. Johnny Depp leugnet dies weiterhin und verklagt seine ehemalige Ehefrau, Amber Heard, wegen Verleumdung (Quelle). Aussage gegen Aussage.

Was wäre, wenn die Vorwürfe stimmen, darf man sich „Phantastische Tierwesen“ oder Weiterlesen

Bloggestöber im Februar

Nachdem ich letzten Monat mit meinem Bloggestöber pausiert habe, möchte ich euch heute meine Lieblingsbeiträge aus dem Monat Februar vorstellen. Ich habe viele gute Texte gelesen, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Insgesamt sind es 17. Viel Spaß beim Stöbern 🙂

Rezensionen:

  • Rezensionen lese ich eher selten, ich weiß auch nicht genau warum. Da Someone New aber zurzeit sehr gehypt wird, bin ich neugierig geworden. Das Buch kritisch sehen Yvonne und Janika. In ihren Rezensionen bringen sie immer wieder positive Aspekte mit ein und untermauern ihre Kritik mit anschaulichen Beispielen, ohne dabei zu Spoilern – so lese ich gerne Rezensionen.

Weiterlesen

Media Monday #401 über Das Lied von Eis und Feuer, Praktika und Urlaube

Ein neuer Monat steht vor der Tür und das heißt bei mir, dass der London Urlaub naht. Während meine Vorfreude steigt, ich The Cursed Child und Die Studio Tour nicht mehr abwarten kann und ich mich freue, meine Lieblingsgroßstadt wiederzusehen, steigt parallel dazu meine Flugangst. Ja, ich kenne die Statistiken, dennoch ist mir in diesem Blechkasten in luftiger Höhe mulmig zu mute. Also drückt mir bitte am Mittwochmorgen die Daumen, dann wird es bestimmt keine Turbulenzen geben und ich werde sicher auf dem englischen Boden landen. Starten wir nun mit Wulfs Lückentext.

media-monday-401

1. Lange hat mich etwas nicht mehr so gepackt und begeistert wie mein Praktikum? Ernsthaft, mir fiel in dieser Lücke einfach nichts ein. Mein Medienkonsum war in der vergangenen Woche so gut wie nicht existent und im Vergleich zu meinen anderen beiden Praktika war es definitiv das Beste. Ich hatte immer etwas zu tun, wurde gut aufgenommen und habe mich mit allen verstanden. Deshalb war der  letzte Tag sogar etwas komisch, weil ich das Gefühl hatte, schon länger als einen Monat dort gewesen zu sein. Lediglich sollten meiner Ansicht nach Pflichtpraktika von der Universität wenigstens etwas vergütet werden, aber das ist ein anderes Thema. Weiterlesen