Was geschah…. im April 2019

Hallo zusammen! Im April war schön produktiv und habe endlich meine Hausarbeit über den Gral im Parzival und in Indiana Jones 3 beendet. Es war eine langwierige Arbeit. Ich bin erleichtert, sie endlich abgegeben zu haben und gleichzeitig habe ich Sorge, ob mir nicht doch noch Fehler entgangen sind – ein schöner Vorgeschmack für meine anstehende Bachelorarbeit. Neben dem Schreiben für die Universität, habe ich privat im April so viel geschrieben, wie es lange nicht mehr der Fall war, zumindest was eigene Geschichten betreffen. Es hat Spaß gemacht, sich in den Worten zu verlieren, zu merken wie die Handlung in Schwung kommt und man sich in die Charaktere verliebt. Zurzeit beträgt mein zweites Projekt 20.000 Wörter und damit habe ich fast den ersten Teil beendet. Zudem habe ich auch wieder angefangen an meinem ersten Projekt zu arbeiten. Die liebe Yvonne hat sich den Anfang durchgelesen und mir mit ihren Bemerkungen geholfen. Jetzt weiß ich, dass meine eigentlich geplante Idee nicht funktioniert hat und ich jetzt eine reine Young Adult Geschichte daraus machen werde. Hättet ihr Interesse an Blogbeiträgen zu meinem Hobby-Schreib-Projekten?

april 4.jpg

Neben dem Schreiben habe ich diesen Monat für meine Verhältnisse viel gelesen, wodurch die Anzahl der Filme zurückgegangen ist, man hat nun mal nicht unendlich viel Zeit am Tag, auch wenn ich aus diesem Grund immer gerne ein Vampir sein wollte.

Geschriebenes

Wie ich oben geschrieben habe, steht bald meine Bachelorarbeit auf dem Programm und da ich ein Kinder- oder Jugendbuch untersuchen werde, bin ich vermehrt auf der Suche nach einem passenden Werk. In diesem Zug habe ich Getrude Grenzenlos von der deutschen Autorin Judith Burger gelesen, das von einer Freundschaft zweier Mädchen in der DDR handelt, die nicht gerne gesehen wird, denn Getrudes Familie hat einen Ausreiseantrag gestellt und sind somit Staatsfeinde. Es ist ein wunderschönes Buch für Kinder, mit einer Protagonistin, die für ihre Freundschaft kämpft und sich nicht den Mund verbieten lässt. Gleichzeitig wird den Kindern das Leben in der DDR näher gebracht und es gibt einen Anhang mit Begriffsdefinitionen.

april 2Zu Den Mund voll ungesagter Dinge von Anna Freytag habe ich eine ausführliche Rezension geschrieben, in der ich anhand von positiven und negativen Aspekten erläutert habe, warum mich das Buch mit gemischten Gefühlen zurückgelassen hat.

Die Fälle des Allgäuer Kommissars Kluftinger sind nette Geschichten für zwischendurch, wobei mir Seegrund von Volker Klüpfel und Michael Kobr weniger gut gefallen hat als die beiden Vorgänger.

Hingegen konnte mich Hexenmacht – Die Krone der Sterne von Kai Meyer begeistern. Nachdem ich für den ersten Teil länger gebraucht habe um in die Geschichte hineinzukommen, hätte ich nicht gedacht, dass mich das zweite Buch so umhauen würde. Es ist ein actionsinreiches Weltraumspektakel, bei dem mich das Ende emotional mitgenommen hat. Obwohl auf meinem Sub noch einige Bücher warten und ich eigentlich weniger Geld für Bücher ausgeben wollte, bin ich am überlegen, mir den dritten Teil zu kaufen, weil ich neugierig bin, wie die Trilogie ihr Ende finden wird und weil ich gerade in der Welt feststecke.

Gehört

Mit den Hörbüchern Harry Potter und der Stein der Weisen und die Kammer des Schreckens habe ich ein bisschen Nostalgie aufleben lassen. Durch meinen London Urlaub im März bin ich wieder im Harry Potter Fieber und da ich die Bücher auswendig kenne, sind sie gut für Zwischendurch geeignet. .

Gesprochenes

Da The Hate U Give von George Tillmann Jr. nur in wenigen Kinos lief, habe ich mich gefreut, es noch geschafft zu haben, bevor der Film auch dort aus dem Programm genommen wird. Ich will nicht wie ein Snob klingen, doch ich glaube, dass der Film im Original besser wirken wird. Dennoch mochte ich die Adaption, einige Änderungen haben mir besser gefallen, andere hingegen haben mir in der literarischen Vorlage mehr zu gesagt. Doch für mich das wichtigste: Die Botschaft der Geschichte ist rüber gekommen.

Daneben habe ich im Kino Wir von Jordan Peele gesehen, bei dem mir, wie schon bei Get Out, die Mischung aus Horror und witzigen Momenten gefiel. Das Ende bietet viel Platz für Interpretation, was man gut, aber auch schlecht finden kann.

Ansonsten habe ich an einem verschlafenen Sonntagnachmittag Einfach zu haben (Will Gluck) gesehen, der von der wunderbaren Emma Stone getragen wird.

Ein extrem niederschmetterndes Zukunftsbild wurde in Children of Men gezeichnet, wo in einer unfruchtbaren Welt eine Frau schwanger wird. Stellenweise fühlt es sich wie ein Kriegsfilm an, die Kamera ist nah am Geschehen und Blutspritzer bleiben auf der Kamera hängen. Es ist ein packender Film mit einem perfekten Ende. Was ich vor kurzem erst erfahren habe, ist, dass Regisseur Alfonso Cuarón meinen Lieblings Harry Potter Teil gedreht hat – Der Gefangene von Azkaban. Das erklärt auch, warum die Atmosphäre dort so gut gelungen ist, dieser Mann hat es einfach drauf.

Bei The Expanse bin ich noch nicht viel weiter gekommen. Mir fehlen immer ein paar Folgen der ersten Staffel. Ich bin schon am überlegen, sie mir an einem Wochenende von Anfang an komplett anzuschauen. Von Its Always Sunny in Philadelphia habe ich jetzt die achte Staffel beendet und natürlich immer die wöchentlichen Folgen von Game of Thrones gesehen, was häufigere Besucher*innen auf meinem Blog bestimmt schon anhand meiner Spoiler Talks gemerkt haben.

Gebloggt im März

Zitat des Monats

„Es sind nicht unsere Fähigkeiten, die zeigen wer wir sind,
sondern unsere Entscheidungen.“
(Albus Dumbledore – Harry Potter und die Kammer des Schreckens)

Schaut ihr jede Woche Game of Thrones oder könnt ihr mit der Serie nichts anfangen?
Was habt ihr im April schönes gelesen?
Ich wünsche euch einen schönen Monat,
bleibt gesund und munter!

april 3.jpg

14 Gedanken zu “Was geschah…. im April 2019

  1. Hallo liebe Nadine,
    ich gehöre tatsächlich zu denen, die noch nicht eine einzige Folge von Game of Thrones gesehen haben. *versteck*
    Aber irgendwie interessiert mich das auch nicht so richtig. Bin allgemein kein großer Serienfan.
    Gelesen habe ich in diesem Monat 9 Bücher, von denen noch einige Rezensionen ausstehen. 🙂
    Der Gefangene von Askaban ist übrigens auch mein Lieblingsteil bei Harry Potter. ❤

    Liebe Grüße Melanie von Bücher sind Schiffe.. aka das Grumeltierchen bei Twitter 😛

    Gefällt 1 Person

  2. Ich schließe mich Melanie an, ich habe auch noch nie GoT gesehen, kenne dank diverser Memes etc. aber gefühlt alle Geschehnisse 😛

    Children of Men ist wirklich ein beeindruckender Film, ich stehe total auf Dystopien und Endzeitszenarios und wollte mir auch noch das Buch holen, auf dem der Film basiert.

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Nadine,

    ich hab GoT gesehen, weil ein Freund mich dazu animiert hat.
    Aber die neue Staffel kenne ich noch nicht. Ich bin da nicht so ein Fangirl. Ich kann auch noch warten…^^
    Dein Zitat des Monats ist eines meiner allerliebsten Zitate überhaupt aus Harry Potter!

    Liebe Grüße und einen erfolgreichen Mai
    Ramona

    Gefällt 2 Personen

  4. Hallo!

    Ich habe im April auch mit den Harry-Potter-Hörbüchern angefangen, und es hat mir richtig gut gefallen dank Rufus Beck!
    Übrigens finde ich es auch toll, dass du über Game Of Thrones viel berichtest. Ich habe letzten Monat die erste Staffel gesehen und möchte unbedingt weiterschauen, auch, wenn ich auf die brutalen Szenen verzichten könnte 😉

    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  5. Hallo Nadine!
    Ich bin durch #litnetzwerk auf deinen Blog gestoßen und finde deine Auswahl an Beiträgen echt interessant. Von den GoT Beiträgen halt ich mich erstmal fern wegen Spoileralarm. 😉 Aber ich finde es schön, dass du sowohl Bücher als auch Serien hier vorstellst!
    Mich würden Beiträge zum Schreiben von dir übrigens auch interessieren. 🙂 Ich schreibe selbst und hab mich nun entschieden auch darüber auf meinem Blog zu schreiben. Der Austausch ist echt schön! Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Projekt!
    Liebe Grüße, Aurora

    Gefällt 1 Person

    • Vielen lieben Dank für deinen Kommentar, es freut mich zu hören, dass dir die bunte Auswahl zu sagt. Okay, dann wird es auch mal einen Beitrag dazu geben, war mir etwas unsicher, weil es bei mir echt nur Hobbymäßig ist 😀 Danke, wünsche ich dir auch 🙂

      Gefällt 1 Person

  6. Da hast du letzten Monat echt viel geschrieben, Hut ab. Freut mich aber, dass du sowohl deine Uni Arbeit fertig schreiben also auch bei deinen privaten Schreibprojekten voran gekommen bist :). Da du schreibst du bist gerade im Harry Potter Nostalgie Fieber, mir geht es aktuell mit „Supernatural“ so. Hatte ja bei Sky die 13. Staffel geschaut und parallel dann Lust auf einen Rewatch bekommen. Die ganze Serie komplett anzuschauen wäre leider etwas zu viel, deshalb picke ich mir aktuell meine Lieblingsfolgen der einzelnen Staffeln raus und schaue die noch einmal und habe da echt viel Spaß dran. Es freut mich, dass das mit „The Hate U Give“ noch geklappt hat und das dir der Film dann auch gefallen hat. Ich will ihn wie gesagt unbedingt noch schauen. Mit „The Favourite“ und „Maria Stuart“ werde ich den wohl mal auf Prime anschauen (hoffentlich gibt es die drei dann auch mal beim 99 Cent Angebot, da hole ich nämlich immer ganz gerne Filme nach, die ich verpasst habe).

    Game of Thrones schaue ich ja auch jede Woche und muss gestehen, dass mir da folge 3 nicht so gut gefallen hat, war für mich echt die Schwächste Folge der Staffel. Trotzdem bin ich aber weiterhin gespannt auf das Ende, auch wenn es mittlerweile doch ein paar Logiklöcher gibt oder Dinge, die zu einfach erklärt und abgehandelt werden. Aber es stehen halt auch nicht mehr viele folgen zur Verfügung, da muss manches einfach etwas in bestimmte Richtungen geschoben werden, ob das nun passt oder nicht, spielt da eine kleinere Rolle.

    Dankeschön für dein liebes Kommentar Nadine,
    gehe aber auch genau mit der Erwartung an „Barry Seal“ heran, das ich gut unterhalten werde und daran ist ja nichts verkehrt :D.

    Ich bin gespannt was du zu „The Man Who Killed Don Quixote“ sagst, ich finde ja, dass sich da auch der Plot schon total schräg liest. Ist abzusehen, dass der nicht unbedingt jedem gefällt.

    Gefällt 1 Person

  7. Children of Men ist wirklich ein toller Film mit einer fantastischen Kameraarbeit! Diese teilweise ewig langen Sequenzen ohne sichtbaren Schnitt sind schon unvergleichlich intensiv!

    Einen Kluftiger habe ich auch mal gelesen, fand ich ganz nett, aber ist halt auch schnell wieder vergessen.

    Schöne Grüße

    Gefällt 1 Person

    • Oh ja, wenn ich mich nicht irre hat Emmanuel Lubezki für seine Leistung auch einen Oscar bekommen.

      Das stimmt, wobei über manche witzige Szenen unterhalte ich mich immer noch hin und wieder mit meinem Vater 🙂

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s